Achtung! / Attention!

Diese Webseiten sind technisch und zum Teil auch inhaltlich veraltet; sie werden nicht mehr aktiv gepflegt. Ihr Inhalt wurde weitgehend in das aktuelle Webangebot GenWiki überführt, diese Migration konnte aber noch nicht abgeschlossen werden.

These pages are outdated, they aren't administered any longer. Most content was migrated to GenWiki, but the process isn't finished yet.

[Genealogie Homepage] [News] [Allgemeine Hilfe] [Regionale Forschung]
[Donauschwaben Home]

DONAUSCHWABEN IN SLAWONIEN

This page is also offered in English.

Contents:


Geographie

Slawonien (serbo-kroatisch: Slavonija, ungarisch: Szlavonia) mit dem Zentrum Essegg (Osijek) liegt im Nordosten des heutigen Kroatien.

Grenzen:

[Dieser Abschnitt ist in Bearbeitung]

[zum Anfang der Seite ]


Geschichte

Die ersten bekannten Bewohner Slawoniens waren die Skordisker und später die Pannonier, deren Land unter Augustus als Pannonia inferior dem Römischen Reich einverleibt wurde. Nach dem Ende der Völkerwanderung standen hier eingewanderte Slawen, vor allem Kroaten, zunächst unter awarischer, dann unter fränkischer und schließlich unter magyarischer Oberhoheit. 1091 wurde es als Provinz mit Ungarn vereinigt und hier das Bistum Agram (= Zagreb, damals auch zu Slawonien gehörig) errichtet. Dieses unterstand dem Erzbistum Kalocsa in Ungarn.

1102 war Slawonien ein Teil des Herzogtums Kroatien-Slawonien, das die Oberhoheit des Königs von Ungarn anerkannte. Kroatien hatte zwei Bane, die im Namen des Königs regierten: einen für das eigentliche Kroatien und einen für Slawonien, jeweils mit eigenem Landtag. Der ungarische König Bela IV. teilte Kroatien in 1) Kroatien und Dalmatien, und 2) Slawonien. Nach und nach jedoch geriet Slawonien stärker unter ungarischen Einfluß und sandte nach 1442 seine Abgeordneten in den ungarischen Landtag; schließlich verlor es seinen Sonderstatus. 1558 wurden Kroatien, Dalmatien und Slawonien zu einem Königreich vereinigt.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde Slawonien wie die meisten Nachbarländer von den Türken erobert. Nach dem Rückzug der Türken von Wien, stießen die Habsburger nach. Ein Großteil Slawoniens fiel ihnen zu und wurde im Frieden von Karlowitz 1699 an Österreich abgetreten. Im Frieden von Passarowitz 1718 erhielten sie den Rest. Da das Land entvölkert war, warben die Habsburger in anderen Reichteilen Auswanderer, womit Slawonien in die "donauschwäbische Wanderung" miteinbezogen wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Slawonien im Frieden von Trianon 1920 von Ungarn an das neu gebildete Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen (Jugoslawien) abgetreten. Anders als die Nachbargebiete kam es 1941-44 nicht an Ungarn zurück. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der jugoslawische Bundesstaat Kroatien neu aus Slawonien, Kroatien, Dalmatien, Istrien, Süd-Baranya und West-Syrmien gebildet. 1991 wurde dieses Gebiet zum neuen Staat Kroatien, allerdings blieben Slawonien und West-Syrmien bis heute teilweise von Serben besetzt.

[Dieser Abschnitt ist in Bearbeitung]

[zum Anfang der Seite ]


Genealogische und Historische Gesellschaften

AKdFF Forschungshilfe:

[zum Anfang der Seite ]


Liste der Siedlungen

Die donauschwäbischen Siedlungen Slawoniens sind zu finden in: Slavonia Village List , oder man schaut zuerst in list index. Größtenteils wurden nur die Orte aufgenommen wo in den 1930er Jahren mindestens 100 Deutsche lebten, sonst hätte die Liste einen weit größeren Umfang, wäre dabei aber nicht unbedingt nützlicher für Forscher im donauschwäbischen Gebiet. Die Village List Home enthält weitere Infos.

Ist der gewünschte Ort nicht zu finden, könnte Shtetl Seeker , ein interaktives "fuzzy-search" Ortsverzeichnis von 24 Länder östlich von Deutschland, Österreich und Slovenien (inkl.) das mit Mapquest verlinkt ist, hilfreich sein.

Nota Bene:
- Infos über die FHL Mikrofilme wurden dem Artikel "Microfilmed church records for places in Yugoslavia with German population" von Laraine K. Ferguson und Wendelin Michels, aus dem German Genealogical Digest, Bd. 8, Folge 1, S. 8-16, entnommen.
- Die Mikrofilme könnten lückenhaft sein.
- Die Mikrofilmnummern sind (noch) nicht angegeben.
- Filialgemeinde (wo bekannt) werden zwar unter der Hauptpfarrei angegeben, haben aber nur dann ihre eigene Eintragung wenn Mikrofilme vorhanden sind, bzw. im Ort mehr als 100 Deutsche gelebt haben.

[zum Anfang der Seite ]


Bibliographie

Weitere Literatur befindet sich unter Donauschwäbische Heimatbücher, Ortsgeschichten, Ortsfamilienbücher von Helmut Flacker. Heimatbücher und Ortsfamilienbücher
  1. Agram.
    1. Kampus, Ivan, Igor Karaman. Das tausendjährige Zagreb. Von den einstigen Siedlungen bis zur modernen Großstadt. [E: Thousand year old.... From the former settlements to the modern large city]. 1978, Zagreb, publisher unknown. 260 pages. Standort/Library: Berlin
  2. Dakovo.
    1. Gajger (Geiger), Vladimir. Die Kolonisation der Deutschen. Die Besiedlung von Dakovo/Djakowo, Slawonien und der Umgebung (Djakowschtina). [E: The colonisation of the Germans. The settlement of ....., Slavonia and area.....]. 54 pages. (Djakowo und seine Umgebung. 3, 1985). Standort/Library: IfA, Stuttgart
  3. Eichendorf=Hrastovac.
    1. Schmidt, Rosina T.: Hrastovac - Eichendorf Families 1865-1900 : A Registry of Families of the German Lutheran Mother Church in a Village in Slavonia 2002. Published as electronic book on CD ROM $ 5,95 or paperback (8,5x11) $ 29,75. Order from: www.authorhouse.com
    2. Weber, Jakob, Erwin Englert. Hrastovac - Eichendorf, eine deutsche Siedlung in Slavonien. [E: .........a German settlement in Slavonia]. 1955, Ried/Innkreis, OÖ, privately printed/reprinted 1985. 47 pages, village map. Contact: Darlene Dimitrie: hrastovac@yahoo.com
  4. Ernestinenhof.
    1. Stöckl, Michael. Ernestin. Geschichte einer slawonischen Gemeinde. [E: ...... History of a Slavonian community]. (Donauschwäbische Rundschau [Karlsruhe], Jg. 3, 1953). 20 pages. Standort/Library: IfA, Stuttgart
  5. Esseg.
    1. Geiger, Vladimir. Umrli i zatoceni Osjecani u logoru Valpovo 1945/46 godine prema zabiljeskama zupnika Petera Fischera. [D: Verstorbene und inhaftierte Esseger im Lager Valpovo in den Jahren 1945 und 1946 nach den Aufzeichnungen des Pfarrers Peter Fischer; E: Dead and imprisoned Esseggers in the camp of Valpovo in the years 1945 and 1946 according to the lists of the priest, Peter Fischer]. In: Glasnik Arhiva Slavonije i Baranje, Nr. 3, 1995, Seiten 95-102
    2. Mazuran, Ive. Stanivnistvo Osijeka 1693 - 1703. Liber baptizatorum, copulatorum et mortuorum Essekieni ab anno 1693 usque ad 1703. [D: Die Einwohner von Esseg 1693 - 1703 (Tauf-, Heirats- und Sterbematrikel 1693 - 1703; E: The inhabitants of Esseg 1693-1703 (christening, marriage and death records.....]. 1974, Osijek 1974. 344 Seiten.
    3. Mazuran, Ive. Najstariji zapisnik opcine Osijek-Tvrdja od 1705. - 1745. godine. Uvod u historiju Osijeka 18. Stoljeca. [D: Das älteste Protokoll der Gemeinde Esseg-Festung 1705 - 1745; Das deutsche Originalprotokoll mit kroatischer Übersetzung; E: The oldest protocoll of the community of Esseg-fortress 1705-1745; the German original with Croatian translation]. 1965, Osijek 1965. 168 Seiten.
    4. Odor, Imre. Osijek u doba cara i kralja Josipa II 1786 godine. [D: Osijek unter der Regierung des Kaisers und Königs Josef II. im Jahre 1786; E: .... in the reign of the emperor and king Josef II in the year 1786]. In: Glasnik Arhiva Slavonije i Baranje, Nr. 4, 1997, Seiten 170-183
    5. Schumm, ...., .... Stürmer, .... Jung. Heimatbuch HOG Esseg Osijek. 1993. 93 Seiten. Order from/Bezug: Karl Schumm, Berlinerstr.15, 71034 Böblingen
    6. Srsan, Stjepan.
      1. Stanovnistvo i ulice grada Osijeka 1874 godine. [D: Einwohner und Strassen der Stadt Esseg im Jahre 1874; E: Inhabitants and streets of the city of Esseg in 1874]. In: Glasnik Arhiva Slavonije i Baranje, Nr. 3, 1995, Seiten 9-56
      2. <Zapisnik opcine Osijek-Tvrda: od 1770-1786 godine. 1992, Osijek, Historijski arhiv. 469 pages. (Grada za povijest Osijeka I Slavonije, 8)
    7. Vukelich, Wilma von. Spuren der Vergangenheit. Erinnerungen aus einer k.u.k. Provinz. Osijek um die Jahrhundertwende. [E: Traces of the past. Memories from an imperial and royal province. .....at the turn of the century]. 1992, München, Südostdeutsches Kulturwerk. 334 pages. (Veröffentlichungen des Südostdeutschen Kulturwerks, Reihe C, Erinnerungen und Quellen Bd. 12). Standort/Library: Berlin, University of California
    8. Zivakovic-Kerze, Zlata. Urbanizacija i promet grada Osijeka na prijelazu stoljeca (1868 -1918). [D: Die Urbanisierung und Verkehr der Stadt Osijek um die Jahrhundertwende (1868 - 1918); E: Urbanisation and traffic in the city of Osijek at the turn of the century (1868-1918)] 1996, Osijek. ISBN 953-154-067-5. Standort/Library: Bay. Staatsbibliothek
  6. Glina.
    1. Dukic, Mijo. Glina i okolica. [D: Glina und Umgebung; E: .... and vicinity]. 1980, Glina, publisher unknown. 264 pages. Standort/Library: Berlin
  7. Gorjani. see Tomaschanzi.
  8. GroßBastei see Klein Bastei.
  9. Groß-Mlinska und Groß- und Klein-Pasijan.
    1. Bentz, Jakob. Geschichte der Deutschen von Groß-Mlinska mit seiner Verbindung zu den Nachbardörfern Groß- und Klein Pasijan und den anderen hessischen Dörfern dieseits und jenseits der Ilowa. [E: History of the Germans of ..... with its connection to the neighbouring villages of ..... and the other Hessian villages on this and the other side of the Ilowa]. 1984, Ehringhausen-Katzenfurt, privately printed. 198 pages. Standort/Library: Haus der Donauschwaben, IfA, Stuttgart , Würt. Landesbibliothek
  10. Hrastovac see Eichendorf-Hrastovac.
  11. Keschinzi.
    1. Utri, Anton, Johann Schnapper. Keschinzi und Semelzi. 1992, Graz, Druckerei Khil GmbH, Neutorgasse 26, 8010 Graz, Austria.
  12. Klein Bastei.
    1. Heppenheimer, Heinrich. Heimatbuch eines deutschen Dorfes in Slawonien, Kroatien. [E: Heritage book of a German village in Slavonia, Croatia]. 1990, Sersheim, Oswald Hartmann Verlag. 368 pages. ISNB 3-925921-10-9. The filial community of Groß Bastei is included. Standort/Library: Berlin, IfA, Stuttgart, Salt Lake City: call number 949.72/B1.H2h. 1990
  13. Krndia.
    1. Stolz, Matthias, Therese Huber, Anton Wittmann. Krndia, Heimatbuch. Slawonien deutsches Dorf ausgelöscht. [E: ..... Heritage book. A Slavonian German village erased]. 1987, Graz, HOG Krndija. 340 pages. Standort/Library: Berlin, IfA, Stuttgart
    2. Stolz, Mathias, et al. Krndia. Das große Feuer. Die Geschichte eines deutschen Dorfes in Ostslawonien. [E: ..... The big fire. The history of a German village in east Slavonia]. 1983, Vienna, Österreichische Landsmannschaft (Eckartschriften Heft 87). 70 pages. Standort/Library: Berlin
  14. Kula.
    1. Kirschig, Adolf. Kula-Poretsch. Die Deutschen im Poschegaer Kessel. 1962, Freilassing, Pannonia Verlag . [E: ..... The Germans in the Poschegg kettle]. 72 pages. (Donauschwäbische Beiträge, Bd. 46). Standort/Library: IfA, Stuttgart
    2. Kühn, Hans. Die Besiedlung von Kula und Poretsch auf der Kameralherrschaft Kutjevo mit Einwanderern aus dem deutschen Reiche in den Jahren 1785-1787. [E: The settlement of .... and .... on the Kutjevo property with immigrants from the German kingdom in the years 1785-1787]. 1936, Zagreb, privately printed. 79 pages. Standort/Library: IfA, Stuttgart
  15. Ober-Josefsdorf.
    1. Weber-Kellermann, Ingeborg. Josefsdorf (Josipovac): Lebensbild eines deutschen Dorfes in Slawonien. [E: ..... Life of a German village in Slavonia]. 1942, Leipzig, Hirzel. 84 pages. Standort/Library: Berlin, University of California, IfA, Stuttgart
  16. Poretsch. see Kula.
  17. Sarwasch = Hirschfeld.
    1. Neck, Josef, Valentin Oberkersch. Sarwasch-Hirschfeld. Vom Werden, Leben und Ende einer slawoniendeutschen Siedlung. [E: .... On the beginning, life, and end of a Slavonian-German settlement]. 1961, Graz, Donauschwäbische Landsmannschaft Steiermark. 196 pages. Standort/Library: Berlin, IfA, Stuttgart
    2. Platz, Johann. Ortssippenbuch Sarwasch-Hirschfeld/Slawonien, 1770-1994. [E: Family lineage book...., 1770-1994]. 1991, Karlsruhe, Heimatausschuß Sarwasch-Hirschfeld. 376 pages. 1994; 2d ed.; 369 pages; 55,-DM. Contact: Johann Platz, Bührerstr. 14, 71640 Ludwigsburg. Standort/Library: AKdFf
  18. Satnitz.
    1. Stader, Stefan. Satnitz: Heimatbuch einer gemischtsprachigen Gemeinde in Slawonien/Jugoslawien. [E: .... Heritage book of a mixed language community in Slavonia/Jugoslavia]. 1972, Kaiserslautern, Robo-Druck Hildebrand. 103 pages + pictures. Standort/Library: Berlin, IfA, Stuttgart
    2. Stader, Stefan. Vorläufige Familien-Chronik der deutschen Bewohner aus Satnitz, Djakovacka-Satnica. [Preliminary family chronicle of the German inhabitants of ....]. 1985, Kaiserslautern, publisher unknown. 68 pages. Standort/Library: AKdFf
  19. Selesch
    1. Reitter, Peter. Sellesch. Ansiedlung, Entfaltung und Vernichtung. [E: ....Settlement, development and destruction]. 1960, Freilassing, Pannonia Verlag . 128 pages. (Donauschwäbische Beiträge, Bd. 34). Standort/Library: Berlin
  20. Semelzi. see Keschinzi.
  21. Tomaschanzi-Gorjani.
    1. Werni, Josef, Konrad Reiber, Josef Eder. Heimatbuch Tomaschanzi-Gorjani. Zur Erinnerungen an unsere einstige Heimat in Slawonien. [E: Heritage book.... In memory of our former homeland in Slavonia]. 1974, Ruit/Stuttgart, Schwaben-Verlag. (Donauschwäbische-Beiträge, Bd. 63). 208 pages. Standort/Library: Berlin, IfA, Stuttgart
  22. Viskovci.
    1. Possert, Johann. Viskovci. Heimatbuch zur Erinnerung an ein kleines Bauerndorf. [E: .... Heritage book in memory of a small farming village]. 1989, Lieboch, privately printed. 127 pages.
  23. Welimirowatz.
    1. Barwich, Leopold Karl. Heimatbuch Welimirowatz. Menschen zwischen Welten. Zur Erinnerung an unser deutsches Dorf in Slawonien. [E: Heritage book..... People between worlds. In memory of our German village in Slavonia]. 1985, Tübingen, Heimatortsgemeinschaft Welimirowatz. 297 pages. Standort/Library: Berlin

Siehe Liste der Verleger für Osteuropa.

[zum Anfang der Seite ]


Andere Internet-Ressourcen

[Top of document ]


Letzte Überarbeitung: 23 apr 08 (mf/gj)
Created by: Rick Heli. Vielen Dank an Helmut Flacker, Gordon McDaniel, und Erwin Trischler.
Kommentare und Vorschläge zu unseren WWW-Dokumenten richten Sie bitte an  Monika (Kleer) Ferrier  E-Mail: mferrier(at)mcmaster.ca